Redouan El Hamdi:
Internes Marketing ist Team Building.

Ein Erfahrungsbericht zum Umgang mit Konkurrenz

Als Geschäftsführer eines Barbiersalons musste ich mich natürlich auch mit unserer Konkurrenz auseinandersetzen und mich fragen, wo genau unser Alleinstellungsmerkmal liegt. Dieses spielt für uns natürlich eine entscheidende Rolle in der Art und Weise, wie wir Marketing betreiben. Doch für mich war eine Sache ganz besonders wichtig: Es geht nicht nur um Marketing nach außen, sondern auch um Marketing nach innen.

Und so habe ich mir in der Anfangszeit überlegt, wofür wir als Marke stehen wollen und welche Unternehmenskultur wir lebbar machen wollen. Für mich spielt es eine ganz entscheidende Rolle, dass sich alle Mitarbeiter mit unserer Marke und unserem Unternehmen identifizieren. Jeder Mitarbeiter muss ins Team passen und unsere Kultur auch nach außen, also dem Kunden gegenüber, verkaufen.

Gerade zu Beginn habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Identifikation eines Mitarbeiters mit dem Team und dem Unternehmen eine viel größere Rolle spielt als seine Fähigkeiten. Wir mussten uns von einem Mitarbeiter trennen, der zwar fachlich absolut top war, jedoch charakterlich nicht ins Team passte. Er wollte unsere Unternehmenskultur nicht verstehen und ist immer wieder angeeckt. In dieser Situation habe ich die Erfahrung gemacht, dass man besser getrennte Wege geht, selbst wenn der Mitarbeiter fachlich super ist. Wir hatten keinen Störfaktor mehr und konnten uns wieder darauf konzentrieren, als Team aufzutreten und unsere Marke auch dem Kunden gegenüber zu vertreten. Die positiven Effekte waren deutlich größer als der Verlust der fachlichen Fähigkeiten.

Dies ist der Erfahrungsbericht von Redouan El Hamdi zum Umgang mit Konkurrenz. Redouan El Hamdi ist als Geschäftsführer des Barbier-Unternehmens Barbiero in Dortmund tätig.

Hat dich der Erfahrungsbericht inspiriert? Frag dich doch am besten mal selbst:

  • Wie gehe ich mit Konkurrenz um?
  • Wie kommuniziere ich unser Alleinstellungsmerkmal an meine Mitarbeiter?